Ähnlich wie ein Fingerabdruck ist die Iris (Regenbogenhaut) eines jeden Menschen einzigartig. Sie spiegelt den Körper wider mit all seinen Organen, dem geistigen Zustand, der erblichen Konstitution und zeigt die Schwächen und Belastungen der einzelnen Teile des Körpers auf.

Farbliche Veränderungen der Bindegewebsschichten (Farbflecke, Aufhellungen, Abdunklungen etc.) geben wertvolle Hinweise auf Krankheiten, die bereits oder manchmal auch noch nicht klinisch nachweisbar sind. So kann man in den Augen schon früh Krankheiten erkennen.

Das Augenweiß gibt Hinweise auf die Gefäßsituation des gesamten Körpers. Im Auge können Allergiegefäße, Venen und Arterien gesehen werden.

Mit der Irisdiagnose (auch Irisanalyse, Augendiagnose oder Iridologie genannt) als Zusatzdiagnostik können konkrete Maßnahmen zur weiteren Untersuchung eingeleitet werden, wie zum Beispiel Akupunktur. Es folgen je nach Zustand der Iris Stärkungs-, Entgiftungs- oder Entschlackungsmaßnahmen.

Vor der Analyse werden Ihre Augen fotografiert. Mit diesem Foto können an einem zweiten Termin Veränderungen festgestellt und dokumentiert werden.

Eine Sitzung dauert je nach Zustand des Körpers 30 bis 60 Minuten.

 

 

   
© 2015 Naturheilpraxis Christine Tiroch